Abseits meiner künstlerischen Tätigkeiten und meiner vielen Freizeitaktivitäten ist mir soziales Engagement besonders wichtig. Ich bin dankbar für das Leben welches ich führen darf und möchte deshalb so viel wie möglich an andere zurückgeben. Ich verspüre große Dankbarkeit von jenen Menschen, denen ich bisher helfen konnte und bin froh darüber, dass in den wenigen Jahren schon so viel erreicht werden konnte.

Projekt Wasserbrunnen

Mein erste soziale Projekt führte mich in ein kleines Dorf in Simbabwe. Dort hatten die Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser vor Ort. Bis zu meiner Ankunft mussten Sie das Wasser umständlich zu Fuß in einem mehrere Kilometer entfernten Dorf abholen. Durch die Unterstützung zahlreicher Freunde und deren Spenden war es mir als Schirmherrin möglich hier Abhilfe zu schaffen. In wenigen Wochen Bauzeit wurde ein Grundwassertunnel gebohrt und darum herum ein Brunnen errichtet. Nun können die Dorfbewohner jederzeit das lebenswichtige Wasser in ihrem zu Hause genießen.

Essen für Bedürftige

Wie an andere Stelle erwähnt bin ich passionierte Hobbieköchin und experimentiere gerne mit Lebensmitteln aller Art. Umso erschreckender finde ich es, wenn Menschen, egal wo auf der Welt, nicht mit genügend Grundnahrungsmitteln versorgt sin. Deshalb habe ich vor fünf Jahren das maeklare Lebensmittelprojekt ins Leben gerufen. Bei einigen meiner Ausstellungen rufe ich die Besucher dazu auf anstatt Eintrittsgelder Lebensmittel mitzubringen. Diese verteile ich am Ende der Sammlung an Stellen für bedürftige Menschen. Weiters habe ich eine eigene Bilderserie unter dem Titel „Großer Hunger“ entworfen. Alle Einnahmen des Bilderverkaufs flossen hier ebenfalls in dieses Projekt. Für dieses Engagement wurde ich zudem mehrfach anerkannt und ausgezeichnet.

Nicht die Oberlehrerin spielen

Mit meinen Projekten möchte ich nicht auf andere hinabblicken oder gar hervorheben, dass ich eine bessere Person als andere sei. Dies entspricht nicht meiner Natur. Vielmehr möchte ich auch andere Menschen dazu animieren nach ihren Möglichkeiten einen Beitrag zum Allgemeinwohl zu leisten. Denn nur ein Miteinander unter allen Menschen auf diesem Planeten bringt uns dauerhaft Erfolg In naher Zukunft plane ich weitere soziale Projekte. So liegen mir auch ärmliche Kinder besonders am Herzen. Wer mich bei diesem Projekt unterstützen möchte, der ist jederzeit aufgerufen mich dafür zu kontaktieren.

Dem Frieden eine Chance geben

Dieses Motto habe ich mir groß auf die Fahnen geschrieben. Es gilt für mich als Leitsatz, der mich täglich auf meinen Reisen durch die Welt begleitet. Denn nichts wünsche ich mir persönlich sehnlicher als Frieden auf dieser Welt. Daher werde ich auch weiter unbeirrt meinen Beitrag dazu leisten.